schrauben

bei licht

morgen kommt mein blechzauberer um sein urteil zu fällen. was er nicht kann, kann keiner. während seiner lehrzeit hatte er 504-fronten zum z’nüni gewechselt. und es geliebt. die aussicht, seine richtbank wieder mal aufzubauen, lässt seine augen aufleuchten. ich fürchte fast, er wird nicht ganz objektiv urteilen. ich werde schlaflos hoffen. nicht vergessen, wie er heute (ohne die karre gesehen zu haben) sagte: schraub‘ doch schon mal die gesamte front mitsamt der kotflügel ab. sind nur ein paar schrauben…sagt es und wendet sich in aller ruhe wieder dem alten 2.5 litre jaguar zu…

Advertisements

Kategorien:schrauben

Tagged as:

11 replies »

    • danke! ich halt‘ euch auf dem laufenden. die würfel werden wohl heute nachmittag fallen. zumindest weiss ich dann, ob des wagens letzte reise nach nordafrika führen muss oder nicht. eine sofortige reparatur wird aber momentan sowieso schwierig, da insbesondere die nötige ganzlackierung meine sehr leere kriegskasse überfordern wird. der zeitpunkt ist nach der cabriogeschichte nicht wirklich glücklich…

  1. Ach, Jürg. Du machst Sachen. Nebst Feuer das schlimmste Szenario für Oldtimer-Fahrer. Und Du hast immerhin beides schon erlebt. Ich hoffe schwer, dass man den Wagen wieder richten kann. Die richtigen Leute hast Du ja zur Hand. Selber wird man etwas nachdenklicher, zumal ich im Winter ebenfalls mit den Oldies unterwegs bin. All the best, Marcel.

    • ja..ist schon komisch. irgendwie denkt man immer, dass solche dinge mit den alten autos nicht passieren. natürlich macht man sich dann alle mögliche vorwürfe und fragt sich, ob man leichtsinnig war..danke für die wünsche!

  2. Oh mein Gott, scheiss die Wand an! Horror! Albtraum pur! Kommt schon wieder Jürg, ich leide mit Dir, ist wohl einfach nicht Dein Jahr heuer. Das mit der leeren Kriegskasse verstehe ich nur zu gut, aber mal ehrlich es gibt nur eine erste Liebe und Cabriolet fahren ist ja nur an schönen Tagen wirklich cool, also weg damit. Die erste Liebe ist durch fast nichts zu erstzen, mag die Neue noch so schöner und wertvoller sein. Das mit der Ganzlackierung verstehe ich nicht ganz, Du stehst anscheinend noch etwas unter Schock, es gibt heute doch ganz gute Maler welche so was anseichen ohne das man danach etwas sieht. Ich für meinen Teil gehe jetzt zur Poststelle und gebe gleich die Nummer ab und Dir wünsche ich einen positiven Befund heute Nachmittag. Lg Roli

  3. Mensch Jürg, was für eine Geschichte! Aufgeben kommt nicht in Frage, selbst wenn Du im Mattheitsranking demnächst vermutlich einige Ränge zurückfallen wirst.

    Mir ist so ein Vorfall ja selbst zu gut in Erinnerung. Der Tag im Oktober 1990 ist noch präsent, als wir unseren damals besterhaltenen silbernen 77er 504 GL für immer aus dem Verkehr zogen und uns um ein Haar gleich mit.

    Schleuderpartie in Autobahngeschwindigkeit nach Platzer eines nagelneuen Michelinreifens hinten, ein uneinfangbares Auto (für mich jedenfalls – für Sebastian Vettel sicher bereits im Kinderalter eine billig müde Übung), das oft berichtete Zeitlupenerlebnis, die eigentümlich seltene Akustik des dumpfen Frontalaufpralls auf die Mittelleitplanke.

    Blitzkurz der glasklare Gedanke, es mit der folgend verursachten Massenkarambolage doch abschließend einmal in die 20-Uhr-Ausgabe der Tagesschau zu schaffen, als der Schulterblick aus der Seitenscheibe die mit Tempo 130 auf der Überholspur auf uns rechtwinklig zurasende Kolonne offenbarte.

    Alle Verkehrsteilnehmer waren aber wach, kamen rechtzeitig zum Stehen, wir blieben am Leben. (Ein einzelner demolierter 504 war der Tagesschau dann nicht berichtenswert.)

    Zurück blieb die Erkenntnis, dass ein Beweissicherungsverfahren gegen einen Reifenhändler nicht unbedingt Beweise sichert, dass ein demolierter 504 jahrelang als Ersatzteilträger nützliche Dienste leisten kann und dass elementare (Über-)Lebensfreude etwas Fundamentales ist.

    Noch heute sehe ich allerdings den ausgetauschten Abschnitt einer damals gehörig verformten Mittelleitplanke auf der A 2 bei km 188,5 in Fahrtrichtung Berlin irgendwie als mein Eigentum an, das ich mit meinen Versicherungsbeiträgen finanziert habe.

    So long,
    M.

    • den blitzkurzen gedanken hatte ich auch! ‚prepare for impact‘ sagte die stimme im off bei mir. das hat mich noch beschäftigt. ich hab‘ wohl damals in den siebzigern zu viele dieser b-movies geguckt. die in welchen irgend eine stewardess im letzten moment eine zerschossene DC-8 notlandete.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s