alltagskarren

PEUGEOT SPORT im Alltag

IMG_1064.jpgder 208 ist nun bei meiner nichte. so war dies schon vor 4 jahren angedacht und hat nun auch seine richtigkeit. der wagen war eigentlich ganz okay, sehr günstig und völlig problemlos. aber so richtig mein herz erobern vermochte sein asthmatisches maschinchen dann irgendwie doch nicht. es muss halt auch die alltagskarre freude machen. den platz des 3-zylinders nimmt nun ein 308 GTi THP 270 by Peugeot Sport ein. Nach einer ersten Woche voller Fahrfreude hier eine erste Kurzbilanz:

gefällt mir:

  • 4 türen und ein grosser kofferraum
  • diskreter auftritt innen und aussen.
  • alltagstauglicher federungs- und abrollkomfort.
  • die verarbeitungsqualität im innenraum hat deutsches niveau.
  • lenkrad und schaltknauf sind regelrechte handschmeichler.
  • was nach alu aussieht ist aus alu.
  • massagesitze (!)
  • staubtrockener top-klang aus dem DENON soundsystem.
  • innerorts fährt der 1.6 liter wie ein diesel. entspannt zwischen 1200 und 2000 U/min.
  • der schalthebel klickt präzise und leise hörbar ein.
  • das torsen-diff treibt dir in kurven die freudentränen in die augen..
  • ebenso das zischen des wastegates beim schalten.
  • 380 mm ALCON rennbremsen.
  • leiser motor.
  • zurückhaltendes auspuffgeräusch.
  • ein leistungsgewicht von 4.46kg/PS.
  • mein verbrauch auf den ersten 850 km im gemischtbetrieb: 6.7l/100 km. die werksangabe liegt bei 6l/100 km. hier wird nur wenig gelogen mal.

m’enfin?

  • lahmer touch-screen.
  • bis die rückfahrkamera erwacht, bist du auch nach hinten gelaufen.
  • 1800.– für den bremsscheibensatz vorne. plus 800.– für die 4 klötze.
  • ausschliesslich 19-zöller sind möglich. wegen der grossen bremsen.
  • synthetisches auspuffgeräusch im sport-modus.
  • drehzahlmesser läuft gegen links. sorry, aber sowas geht höchstens im citroën.
  • im sport-modus werden alle ziffern rot. der rote bereich damit unsichtbar..

insgesamt wirklich ein löwe im hasenfell. voll alltagstauglich und sehr sehr schnell wenn es sein muss. von den elektronischen gimmicks halte ich erwartungsgemäss nicht viel. was genau will mir beispielsweise die G-beschleunigungsanzeige sagen? die zahlreichen inneren werte hingegen faszinieren. torsen differenzial, geschmiedete mahle-alukolben mit doppelter spritzölkühlung, die bremsen, das verstärkte getriebe, ein wärmegehärteter motorblock, edelstahlkrümmer und zu guter letzt der twinscroll turbo mit 2.5 bar ladedruck. ich bin nun gespannt, wie sich die karre im harten jurawinter schlagen wird.

Advertisements

Kategorien:alltagskarren

15 replies »

  1. die zahlreichen fahrten auf dem rücksitz von papas jeep wagoneer an die côte….die erinnerung an winterliche übernachtungen im selben auto – beim skifahren in arosa….später gab’s dann nur noch volvos…..alles klar?

  2. ist ja gut mann… du hattest dann eine multikulturelle erziehung… bei mir war es ein frankophiles Elternhaus, total langweilig, denn von meiner Geburt bis heute nur Peugeots für Papa. Nur Mama durfte 3x was anders fahren: 1xR4, 2xR5

  3. habe mich heimlich auch mal noch schlau gemacht; so ein geiles teil!
    bravo
    ein wermutstropfen aber bleibt. egal welche franzen marke, aber die franzosen generation 2.0 ärgert mich immer wieder. warum kein kombi wie es die teutonen mi ihren iberischen und slawischen ablegern vormachen?

  4. willst du einen transporter oder einen gti? das geht für mich schon rein optisch nicht zusammen! wenn du einen kompakten stationswagen willst, dann ist der 308 HDI 180 mit dem tollen EAT6 und 400Nm bei 1320kg wahrlich eine sehr gute wahl. hatte die karre als mietwagen in sizilien und…aber was rede ich da. geh ihn probe fahren. du wirst staunen wie seit langem nicht mehr bei peugeot. ich versprechs.

  5. smile. danke aber nein danke. für mich gibt es nur eine begrenzte anzahl landfahrzeuge wo ein selbstzünder drin sein und auch noch spass machen soll. pw’s gehören nicht dazu, auch keine kombis und nicht einmal suv’s.
    landy ja, ist schliesslich ein richtiger geländewagen.
    solange ich noch gesund bin steht bei mir kein diesel in der garage (ausser ein landy?) und es werden auch keine armdicken stromkabel verlegt.
    da ich nicht für jeden zweck das passende fahrzeug in der garage haben kann und peugeot mir keinen geilen break bauen will, mache ich halt kein downsizing und bleibe beim teutonen handwerker und hundeauto mit 333 PS und einem sport differential an der hinterachse womit schöne drifts drinliegen…..aber was rede ich da. komm ihn probe fahren. du wirst staunen wie seit einer woche nicht mehr. ich versprechs 😉

    zurück zum „308 GTi THP 270 by Peugeot Sport“
    was für ein doofer name für ein wirklich tolles auto wo es leider keinen break davon gibt. dir gönne ich den spass mit deinem GTi ohne gepäck und hund auf dem weg hin und zurück in den jura und wünsche nach drei mageren zylindern, drei fette jahre im GTi

    • driften…komische mode der letzten jahre. der top-gear effekt wahrscheinlich. geschwindigkeit vernichten aufgrund mangelnden grips an den hinterrädern… aber klar, die deutschen dampfer mit peinlich hohem körperfettanteil kriegt man vermutlich anders gar nicht vernünftig um die ecken. nichts für mich. mir gefällt viel motorleistung viel besser, wenn zwischen den achsen nicht allzu viel distanz liegt. halt das sprichwörtliche kartfeeling. kommt dazu, dass mir keine einzige teutonenkarre mehr gefallen hat seit dem 4-türigen knudsen taunus und dem serie1 manta. vielleicht noch ein früher elfer. 👹

  6. fährst du quer, siehst du mehr
    ich sage nur vatanen & grönholm. pikes peak, wrc…… und jetzt erklärt mir der peugeot spezialist dass die kisten ein scheissfahrwerk hatten?

    • erzähl mir nichts über vatanen. ari war schnell, cool und der held meiner jugend. aber auf asphalt-etappen gehörte er nicht zu den besten. und genau das ist der untergrund, auf welchem zumindest ich mich meist bewege. und da gehört das torsen an die vorderachse. es zieht dich messerscharf um die ecken. und du? wo driftest du denn so rum? auf der pferderennbahn?

  7. es ist so: normal 40% vorne & 60% hinten. bei bedarf 15% vorne & 85% hinten. macht richtig laune auf schotter oder schnee und die vorderräder ziehen dann einen halbwegs begabten wie mich auch messerscharf um die kurve.
    wenn ich es dann auf asphalt flott angehen will, schalte ich das torsen-c diff an der hinterachse ein. so bekomme ich beim beschleunigen aus engen kurven mehr antriebsmoment auf das kurvenäussere hinterrad. der effekt ist der selbe wie bei dir, nur wird halt geschoben und nicht gezogen.
    mein angebot steht immer noch: das musst du „erfahren“. für dich klebe ich dann sogar einen löwen über das signet der herr der ringe auf dem lenkradkranz

  8. bitte keine steine mehr werfen. nach 8 jahren und 200000km im stern war der abstieg vom oberklasse king zum mittelklasse ring schon heftig genug. fahrdynamisch aber………

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s