fahren

die legende lebt weiter

die legende eines autos, welches dich im pannenfall notfalls auch mit einem stück draht wieder nachhause bringt. doch erst einmal der reihe nach.IMG_1142.jpgdie leise hoffnung, dass der diesel in den kanälen über nacht verdunstet sei, hat sich heute morgen rasch in dichten weissen rauch aufgelöst. also karre ans seil und raus aus dem quartier.IMG_1147.jpgdiese umgebung schien mir deutlich weniger sensibel zu sein, zumindest was verdächtige gerüche und rauchschwaden angeht. mittels einer halben büchse startpilot, per dauerstrahl direkt ins sammelrohr gegeben, konnte ich so letztendlich die dieselreste aus dem system blasen. allerdings schoss und schüttelte die karre dabei auch bei hoher drehzahl erbärmlich. an einen leerlauf war gar nicht zu denken. seltsam… rauch hatte ich keinen mehr im abgas. der diesel konnte also nicht mehr schuld sein. wie so oft spielte mir noch etwas anderes einen weiteren streich. ein deutliches anheben des anreicherungshebels mit einem finger liess die karre schliesslich rund laufen. für einmal kam mir die richtige idee. beim vorführen vor 3 wochen waren die abgase nur mit vielen tricks und heftigem rausdrehen der CO-schraube hin zu kriegen. soviel hatte mir mein mécano noch gesagt bei der übergabe. man vermutete damals benzin im öl, hervorgerufen durch die vielen kurzstrecken an den beginnenden wintertagen. nun hatte ich aber letzten donnerstag, nach der erst später bemerkten falschbetankung, als erstes einen membranriss vermutet. beim durchblastest hatte es dann auch bestätigend gezischt. die undichtigkeit lag aber an einem gebrochenen unterdruckschlauch und nicht an der membran. diesen schlauch kürzte ich kurzerhand um ihn wieder dicht zu montieren. heute, wo der motor eigentlich wieder laufen sollte, war natürlich das gemisch viel zu mager, weil die falsche luft fehlte, welche im pneumatischen regelteil der kugelfischer die gemischzusammensetzung in richtung fett geregelt hatte. was offensichtlich der wahre grund für die schlechten abgase war. es stellte sich nun nur noch ein klitzekleines detailproblem. ich war auf diesem parkplatz ohne jedes werkzeug. und mein schleppfahrzeug war schon wieder weg. und nachhause fahren würde ich nur können, wenn irgendjemand den anreicherungshebel dauerhaft nach oben ziehen würde. hier kommt nun das erwähnte stück schweissdraht zum einsatz. seit ich einmal den zündschlüssel eingeschlossen hatte vor vielen jahren, liegt der draht im kofferraum. im notfall öffnet er die türen wieder. heute soll mir das wunderding in ganz anderer weise helfen und mich rechtzeitig zum mittagessen nachhause bringen.IMG_1145.jpgnun kann ich -hoffentlich- mein legendenauto endlich ordnungsgemäss einwintern.

Advertisements

Kategorien:fahren

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s