fahren

no. 3 – protokoll eines samstages

by monsieursuisse
no. 1
11h: besuch in der garage unseres vertrauens. erstaunlich, wie viel altes blech da an einem gewöhnlichen samstag (ich dachte nur, er sei gewöhnlich) ums haus steht.

wobei: ich bringe ja immer öfter selber solches dahin – oder lasse es von pannendiensten bringen, wie vor exakt einer woche den 604sl. mehrere ohrenpaare bestätigen inzwischen die verdachtsrichtung pleuellager. nix mit fahren in nächster zeit. ich bin also da, um sup-bretter, paddel und sonstige persönliche effekten vom dachträger und aus dem auto zu holen. wird schliesslich länger dauern, bis die kalesche wieder fit sein wird. über finanzielles schweigen wir wie immer.
no. 2
13h: besuch in der lackiererei. das coupé soll bekanntlich wieder glänzen. deutliche aufhellung in meinem gemüt: da wird sorgfältig gearbeitet.
IMG_2743farbnuancen werden besprochen, die maschine spuckt zum code it1162 zwei je nach licht ziemlich unterschiedlich dunkle silbertöne aus.
IMG_2759keine frage, der dunklere (sagte jemand „mausgrau“ dazu?!) passt. rostrote überraschungen gibt es keine, der zustand der karosse ist richtig erfreulich.

wird aber noch eine weile dauern. also: nix mit fahren in nächster zeit. und: über finanzielles schweigen wir wie immer.
no. 3
16.54: ich parke meine alltagskarre unweit von einem museum. ein bisschen kultur soll ja an einem solchen samstag auch noch sein. das parkfeld befindet sich oben an einer abschüssigen strasse.
IMG_2758parkuhr gefüttert, ein paar meter weggegangen, wieder zurück gekommen um noch was im auto zu lassen, nochmals öffnen, schliessen.
18.40: ich komme zum parkfeld 27 zurück, mittlerweile in begleitung meiner liebsten, die mit dem zug (wie unglaublich weise sie doch ist!) angereist ist. auf parkfeld 27 steht jetzt ein beiger vw golf. wer stiehlt den einen 508? und dann noch einen mit dem esg6-getriebe, das mir tatsächlich gestohlen bleiben kann?!
notruf 117 weiss mehr. rückblende:
17.02: mein 508 rollt die strasse runter, hält unfreundlicherweise nicht am fussgängerstreifen (was die dort wartenden personen mit erstaunen und zu meinem ganz grossen glück mit aufmerksamkeit zur kennntnis nehmen) und knallt schliesslich (schätzungsweise 17h02m21s), in einen im 19. jahrhundert sehr solide gemauerten brückenpfeiler (nein, ich habe keine blumen niedergelegt. das ist ein sogenannter spontanbewuchs von mauerfugen. und ja: bei sehr genauem hinschauen kann man an zwei oder drei stellen den abtrag von je 0,6g granit feststellen).
IMG_275618.41: telefonische einladung zur örtlichen polizei: sonntag, 18h
18.41 bis 21.12: nicht mehr rekonstruierbare vorgänge, reale und geistige. unter anderem: bilaterale planung eines feilen-einflugs in das untersuchungsgefängnis per drohne. bekanntlich will ich endlich in die ferien.
21.12: wiedersehen mit dem 508 auf dem vorplatz des abschleppdienstes. nix mit fahren in nächster zeit. und: über finanzielles schweigen wir wie immer.
IMG_2749berneutes umladen von sup-boards, paddel und sonstigen persönlichen effekten in ein geliehenes auto.
ich habe nämlich jetzt keine weiteren mehr. ob die sup-boards es jemals ans wasser schaffen werden?

(weiterer verlauf (das wort „fortsetzung“ möchte ich gerade nicht verwenden): sonntag 18.32: aus der polizeilichen befragung entlassen und vom schlimmsten entlastet. 19.10-19.53: einführung in das führen und bewohnen eines wohnmobils einer fremdmarke, das mir von der gattin eines wohlbekannten freundes bemerkenswert vertrauensvoll in leihe gegeben wird. 19.55-21.50: ausgelassenes feiern des hochzeitstages der eben genannten. 23.38: verschütt gegangene feriengedanken keimen ganz zaghaft wieder auf. immer mal dazwischen: internet-recherchen nach: peugeot 508 sw mit automatik und ahk, sehr günstig)

 

 

Advertisements

Kategorien:fahren

7 replies »

  1. jaja. jetzt ist es plötzlich das wohnmobil meiner gattin! nur weil sie ihn bezahlt hat! und wer hat im letzten moment noch den kühlschrank und das gasherdthermoelement geflickt, die ganze karre auf hochglanz geputzt und alle reifenventile gewechselt hä? pfffff. geld regiert die welt. guckt einfach, dass die karre auf der fähre mit fest angezogener handbremse im laderaum steht. vor 20 jahren ist mir nämlich mein T1 in ein nachbarauto geschaukelt worden!
    also: gute reise!
    https://drive.google.com/file/d/0B8C3cIOUVxo2Z1p0b1NvYXFQcms/view?usp=sharing

  2. Guten Tag Herr S%%%%

    Herzlichen Dank für die Fotos

    Der Schaden ist schon ziemlich massiv, weshalb wir kein Interesse an diesem Fahrzeug haben.

    Freundliche Grüsse

    %%%an Lu%%%
    Autorecycling K%%%% AG

    Aber hallo??!! Hinten ist er doch noch schön!

  3. „Eine Woche voller Samstage“ – ist zum Glück nur son Kinderbuch.

    Und langsam versteh ich den Blogbetreiber: warum man in der Schweiz offensichtlich nicht genug Autos haben kann…
    Erholt euch erst einmal!

  4. Aua! So ein Pech… dann hoffen wir mal dass das SUPERFEST die Pechsträhne stoppt! Heftig… . Bei uns sagt man auch „jamais deux sans trois“… Da bist du jetzt zuerst mal durch und kannst voller Zuversicht nach vorne schauen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s